szmmctag

  • Seit zwölf Stunden Android statt Apple

    Gestern Abend habe ich mein neues Android-Tablet eingerichtet, und nach kurzer Funktionsprüfung dann mein altes iPad in seinen ursprünglichen Zustand zurückgesetzt. Anlass für den Wechsel war, dass das iPad nach dem Update auf iOS8 einfach zu langsam war, und nicht mehr ruckelfrei zu bedienen war.

    Ich war von Anfang an nur mäßig zufrieden mit dem Apple-Ding. Ideal für technikfremde Benutzer, wie meine Eltern, aber für Leute, die wirklich was damit MACHEN wollen ein einziges Ärgernis!

    Ich hätte längst umsteigen sollen! Allein schon die simple Möglichkeit, Daten mit meinem Win8-Laptop auszutauschen, indem man ein handelsübliches micro-USB-Kabel nimmt, die beiden zusammen steckt, und dann ohne irgendwelche iTunes-Kacke Dateien hin und her schieben kann ...

    So long, Apple ...

  • Bärig: MRF - Trying


    via Joe.My.God.

  • FiQ

    Samstag Abend waren wir - nach Jahren? - mal wieder im "Jails" zu "Fetish im Quadrat". Oben im Connexion war irgendeine Mega-Heten-Party - die Schlange war endlos!

    War schön! Nicht zu wenige und nicht zu viele Kerls im Jails! Gute, knisternde Stimmung!

    Als wir uns gegen zwei morgens auf den Nachhauseweg machten, kam ich in eine Polizeikontrolle, direkt an der Abfahrt vom Connex auf die Bundeststraße in die Innenstadt. Die langen Gesichter, als das Alloolmessgerät 0,0 Promille anzeigte!

    Erst nachdem ich weiterfahren durfte fiel mir ein dass ich - ganz in Leder - ja meine Handschellen hinten am Gürtel hängen hatte. Hätte vielleicht Ärger geben können ...

    * * *

    Den ganzen Sonntag waren wir beide wie gerädert - wir sind es einfach nicht (mehr) gewohnt, erst nach Mitternacht in die Federn zu kommen!

    Auf die Empfehlung einer Kollegin hin spazierten wir am frühen Nachmittag "iwwer d'Brick" in die Neckarstadt-Ost, zum Café Lavandou, um ein Crêpe und eine Schüssel Milchkaffee zu uns zu nehmen.

    Jetzt ist das Wochenende auch wieder rum!

  • A netts Plakätle vom Daimler

    mission_sicherheit

    Danke für den Tipp nach Oberschwaben!

  • Bart des Tages

  • Haarige Musik

  • Bart des Tages

    Bart

  • Wieder zu Hause

    So gegen neun, nach dem Frühstück, fuhren wir von Chartres zurück nach Mannheim. Nur ein kurzer Zwischenstopp zum Mittagessen im Departement Meuse. Und dann fuhren wir kurz vor Saarbrücken, in St. Avold, noch zum Cora Hypermarché, um für den Feiertag morgen einzukaufen. Unendliche Weiten!

    Kurz nach Saarbrücken dann der obligatorische Stau. Aber gegen 5 nachmittags waren wir glücklich zu Hause!

    Zum Abendessen wurden die mitgebrachten Köstlichkeiten ausgepackt. Unter anderem einen der Brotaufstriche, die ich in der Fischkonservenfabrik in Port Maria gekauft hatte. "Naja, Fischkonserven! Und ganz schön teuer!", hatte ich gedacht ... Aber bei Amphytrite, der Gattin des Neptun!!! War das eine Überraschung, vohin: Crême de Saumon, citronnée, à baies rose. Wow! Mal sehen, was sich in den andern Gläschen Leckeres verbirgt!

  • Quimper - Chartres

    Da wir nicht die komplette Strecke in einem zurück fahren wollten, suchten wir uns als Zwischenziel Chartres aus. Wie bestellt wurde das Wetter zur Abfahrt eher trüb und düster. Erst ab Le Mans klarte es wieder auf.

    Gegen 4 nachmittags kamen wir in Chartres an, fanden auch im Wunschhotel ein Zimmer, und machten uns dann auf in die Altstadt. Ein Eis an der Kathedrale. Durch die Altstadt bummeln. Dann noch Zeit totschlagen, bis um 7 die Restaurants öffnen. Das Essen in der Crêperie hat allerdins reichlich entschädigt, für die Wartezeit!!!

  • Etwas reisemüde

    Nach über zwei Wochen, von denen wir einen nicht geringen Teil auf der Straße in meiner Vollkornrennsemmel verbracht haben, stellt sich etwas Reisemüdigkeit ein. Unter anderem ist das daran zu erkennen, dass ich die letzten Tage nur noch Bilder geblogt habe, weitgehend ohne Kommentar. Ich habe nicht mehr die Energie, abends nochmal nachzuschlagen, wo das nun alles genau war. Insbesondere, wenn mein Gatte zwei Stunden quer durch die Bretagne fährt, um nochmal irgendwelche Megalithen, Dolmen, Tumuli (oder Tumuluus?!) zu sehen, die er in einem seiner Archäologiebücher entdeckt hat, die dann aber so versteckt und schlecht ausgeschildert sind, dass man vor Ort nochmals eine halbe Stunde braucht, bis man sie findet ...

    Neolithische Steinhaufen habe ich wirklich genug gesehen, in der Bretagne - schimpft mich einen Geschichtsbanausen, wenn ihr wollt! An der Küste ist es dagegen für mich Bergziege (mecker!) immer wieder schön. Nur bleibt dafür dann auch immer nur eine Stunde oder so, weil man ja unbedingt noch einen Steinhaufen ansehen muss ...

    Aber dafür habe ich heute in Quimper noch ein schönes T-Shirt mit Dudelsack drauf gefunden, und einen Keksdose mit bretonischen Butterkeksen und einem Dudelsackspieler drauf. Die Noten im Musikgeschäft waren allerdings alle für schottischen Dudelsack - kann ich mit meinem "Dudley" nicht spielen! Und für bretonische Bombarde habe ich keinen Noten gefunden!

    Morgen begeben wir uns also auf die lange Reise zurück in den Osten. Besonders freue ich mich aufs eigene Bett! Insbesondere wenn ich es dann ab Anfang nächster Woche wieder alleine und schnarchfrei (car mon mec ronfle comme un albatros asthmatique !) genießen kann!

Footer:

Die auf diesen Webseiten sichtbaren Daten und Inhalte stammen vom Blog-Inhaber, blog.de ist für die Inhalte dieser Webseiten nicht verantwortlich.